Kfz Versicherung trotz Schufa

© gstockstudio – fotolia.com

Kfz Versicherung trotz Schufa

  • Über 300 Tarife vergleichen
  • Bis zu 85 % sparen
  • unkomplizierter Wechsel
  • Kostenloser & Unverbindlicher Vergleich
  • Bis zu 850 € im Jahr
  • Sofort Deckungskarte bzw. eVB Nummer

Kostenloser KFZ-Versicherungsvergleich

Kfz Versicherung ohne bzw. trotz Schufa & Bonitätsprüfung

Bei einem finanziellen Engpass kann es schnell zu einem negativen Schufa-Eintrag kommen. Er bleibt einige Zeit bestehen, auch wenn die Schulden längst beglichen sind. Wer einen negativen Schufa-Eintrag hat, bekommt Schwierigkeiten bei der Beantragung von Krediten und beim Vertragsabschluss. Sind Sie auf das Auto angewiesen, können Sie bei negativem Schufa-Eintrag eine Kfz-Versicherung abschließen. Sie sollten aber auf eine Kaskoversicherung verzichten und nur die Haftpflichtversicherung abschließen. Da der Versicherer Sie gegebenenfalls ablehnen kann, wenn Ihre Bonität ein zu hohes Risiko für den Versicherer bedeutet. Eine reine Haftpflichtversicherung dagegen darf der Versicherer im Normalfall nicht ablehnen.

Das Wichtigste kurz zusammengefasst

  • Für die Zulassung eines Autos ist in Deutschland der Nachweis einer Kfz-Haftpflichtversicherung erforderlich.
  • Bei negativer Schufa müssen Versicherer eine Kfz-Haftpflichtversicherung anbieten.
  • Vollkasko- oder Teilkasko-Versicherungen kann der Versicherer bei einer negativen Schufa-Auskunft ablehnen.
  • Geben Sie möglichst keine zusätzlichen Fahrer an.
  • Zahlen Sie wenn möglich jährlich im Voraus. (Geringeres Risiko für den Versicherer)

Was ist die Schufa genau?

Die Schufa ist die führende Auskunftei Deutschlands. Sie ist privatwirtschaftlich und ist eine Aktiengesellschaft. Schufa ist die Abkürzung für “Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung”. Die Schufa speichert Daten von Privatpersonen und von Unternehmen, um ihre Vertragspartner mit Informationen über die Kreditwürdigkeit dieser natürlichen und juristischen Personen zu versorgen. Abhängig von der Art der gespeicherten Daten ermittelt die Schufa einen Score-Wert zwischen 1 und 100. Dieser Score-Wert gibt die Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung eines Kredits an. Die Ausfallwahrscheinlichkeit ist umso geringer, je höher der Score-Wert ist.

Welche Daten werden gespeichert?

Von Privatpersonen speichert die Schufa eine Vielzahl von Daten:

  • Kontaktdaten: Name, Vorname, Geburtsname, Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsort, aktuelle Wohnanschrift, frühere Wohnanschriften. Auch das Umzugsverhalten ist ersichtlich.
  • Art des Geschäfts, darunter
    • Eröffnung von Giro- oder Pfändungskonten
    • Kredit- und Leasingverträge mit Laufzeit und Betrag
    • Kreditkarten
    • Laufzeitverträge für Telekommunikation
    • Kundenkonten bei Handel und Versandhandel
  • Abweichendes Zahlungsverhalten, wenn fällige Forderungen gemahnt und nicht beglichen wurden oder eine gerichtliche Entscheidung getroffen wurde
  • Missbrauch von Konten oder Kreditkarten nach Nutzungsverbot
  • Angaben aus amtlichen Bekanntmachungen und öffentlichen Verzeichnissen, darunter
    • Eidesstattliche Versicherung
    • Haftbefehl zur Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung
    • Privatinsolvenz
    • Abweisung einer Privatinsolvenz mangels Masse
  • Anfragen nach Branche oder Konditionen.

Die Schufa speichert keine Angaben über Einkommen und Kontostand.

Tipp: Möchten Sie ein Auto zulassen und eine Versicherung abschließen, sollten Sie eine Bonitätsauskunft bei der Schufa anfordern. Sie ist gebührenpflichtig. Treffen einige Angaben über Sie nicht mehr zu, können Sie die Löschung dieser Angaben beantragen.

Die Bonitätsabfrage erfolgt online innerhalb von Sekunden

Kreditinstitute, Versicherer und andere Unternehmen stellen online eine Bonitätsanfrage über den Kunden an die Schufa. Da die Daten über die Kunden gespeichert sind und ein Score-Wert vorliegt, kann die Auskunft sofort übermittelt werden.
Der Versicherer muss die Zustimmung des Antragstellers einholen, um eine Bonitätsprüfung an die Schufa zu stellen. Sind Sie als Antragsteller nicht einverstanden, kann der Versicherer den Versicherungsabschluss verweigern.

Welche Auskunfteien gibt es noch?

Außer der Schufa gibt es in Deutschland noch weitere Auskunfteien:

  • Creditreform Boniversum mit Bonitätsinformationen über Privatpersonen
  • CRIFBürgel mit Bonitätsinformationen über Firmen und Privatpersonen
  • Infoscore mit Informationen über negatives Zahlungsverhalten.

Darüber hinaus sind in Deutschland noch einige kleinere Auskunfteien aktiv.

Ist eine KFZ Versicherung ohne Schufa Prüfung möglich?

Eine Kfz-Versicherung wird ohne Schufaprüfung nicht angeboten. jeder Versicherer prüft auf die eine oder die andere Art die Bonität des zukünftigen Kunden. Liegt ein negativer Schufa-Eintrag vor, bieten Versicherer meist nur eine Basis Kfz-Haftpflichtversicherung an. Eine Voll- oder Teilkaskoversicherung und weitere Zusatzleistungen werden Sie in der Regel nicht abschließen können. Die Versicherungsgesellschaften bieten für Kunden mit negativer Schufa nur den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestschutz.

Kfz Versicherung trotz negativer Schufa monatlich bezahlen

Viele Versicherer lehnen Versicherungsanträge ab bei einer negativen Bonitätsprüfung. Eine Kfz Versicherung trotz negativer Schufa monatlich zu bezahlen, wird höchstwahrscheinlich nicht möglich sein. Stattdessen sollten eine Jährliche Zahlweise wählen. das ist die sicherste Möglichkeit, damit Ihr Antrag nicht abgelehnt wird.

So finden Sie Ihre Kfz-Versicherung trotz negativer Schufa

Haben Sie einen negativen Schufa-Eintrag, sollten Sie online einen Versicherungsvergleich durchführen. Er informiert über die Höhe der Beiträge bei den verschiedenen Versicherern. Bei der Suche nach einem günstigen Kfz-Tarif können Sie verschiedene Parameter angeben. Sie sollten

  • private Nutzung angeben
  • Versicherung nur für sich selbst nutzen
  • jährliche Zahlung wählen
  • auf Voll- oder Teilkaskoschutz verzichten.

Haben Sie einen Versicherer mit einem günstigen Tarif gefunden, gelangen Sie per Mausklick dorthin, um den Antrag zu stellen.

Welche Einschränkungen kann es bei einer Kfz-Versicherung trotz Schufa geben?

Die wichtigste Einschränkung bei der Kfz-Versicherung trotz Schufa ist der gesetzlich vorgeschriebene Mindestschutz. Die Deckungssumme ist auf das gesetzlich vorgeschriebene Mindestmaß beschränkt. Das Gesetz schreibt folgende Mindestdeckungssummen vor:

  • Personenschäden: 7,5 Millionen Euro
  • Sachschäden: 1,12 Millionen Euro
  • Vermögensschäden: 500.000 Euro.

Eine Kaskoversicherung und verschiedene Zusatzleistungen können Sie meist nicht vereinbaren.

Für Versicherungsnehmer mit negativer Schufa erheben einige Versicherer höhere Beiträge. Das ist darin begründet, dass Versicherungsnehmer mit negativem Schufa-Eintrag statistisch gesehen häufiger Unfälle verursachen. Die Unfallgefahr ist höher, da Fahrer mit negativem Schufa-Eintrag häufig ältere Fahrzeuge nutzen. Mit höheren Prämien sichern sich die Versicherer vor hohen Kosten im Leistungsfall ab. Die Versicherer können eine jährliche Zahlungsweise oder Vorkasse verlangen.

Gesetzliche Pflicht der Versicherer zur Annahme der Haftpflichtversicherung

In Deutschland sind Autobesitzer zum Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung verpflichtet. Das Fahrzeug wird ohne Nachweis einer Haftpflichtversicherung nicht zugelassen. Der Gesetzgeber hat die Pflicht zur Kfz-Haftpflichtversicherung über das Recht der Versicherer zur Ablehnung der Versicherung gestellt. Die Versicherer müssen eine Haftpflichtversicherung auch bei einem negativen Schufa-Eintrag gewähren. So ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung auch für Autobesitzer mit negativem Schufa-Eintrag möglich.

Wann kann der Kfz-Versicherer ihren Antrag ablehnen?

Auch wenn der Versicherer bei negativer Schufa des Antragstellers zum Abschluss einer Haftpflicht verpflichtet ist, kann er in Ausnahmefällen den Versicherungsabschluss ablehnen. Mögliche Gründe für eine Ablehnung sind:

  • Insolvenz des Versicherungsnehmers
    Bei einer Privatinsolvenz des Antragstellers kann der Versicherer den Antrag ablehnen. Eine Auskunft über eine Privatinsolvenz erhält der Versicherer von der Schufa. Das Risiko, dass eine Prämienzahlung durch den Versicherungsnehmer erfolgt, ist für den Versicherer sehr unsicher.
  • Offenbarungseid des Versicherungsnehmers
    Hat der Antragsteller einen Offenbarungseid geleistet, ist das Ausfallrisiko für die Prämienzahlung für den Versicherer ebenfalls zu groß.
  • Kündigung des Versicherers in der Vergangenheit
    Der Versicherer kann eine erneute Versicherung ablehnen, wenn er bereits eine Versicherung des Antragstellers aufgrund einer schlechten Zahlungsmoral gekündigt hat.

Bereits eines dieser Kriterien berechtigt den Versicherer, den Abschluss einer Haftpflichtversicherung abzulehnen. Liegt keines dieser Kriterien vor, ist der Versicherer zum Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung verpflichtet.

Autoversicherung online abschließen ohne Schufa

Ist der Abschluss einer Autoversicherung ohne Schufa-Prüfung überhaupt möglich? Das ist eine der häufigen Fragen, die hier gestellt werden. Leider ist das NICHT möglich. Es gibt kein uns bekannter Versicherer, der auf eine Bonitätsprüfung verzichtet. Das ist aus Sicht der Versicherer natürlich verständlich, da dieser sicher gehen will, seine Beiträge zu bekommen. Aber Wie sie nun wissen, ist es trotz einer negativen Bonität möglich eine Autoversicherung abzuschließen.

Was tun, wenn die Kfz-Haftpflichtversicherung abgelehnt wird?

Wurde der Antrag auf eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgelehnt, können Sie verhandeln. Der Versicherer kann eine jährliche Beitragsvorauszahlung verlangen, um sich gegen einen Zahlungsausfall abzusichern. Wird die Versicherung abgelehnt, sollten Sie den Antrag bei einem anderen Kfz-Versicherer stellen. Alternativ dazu ist die Versicherung Ihres Fahrzeugs über eine andere Person möglich, die keinen negativen Schufa-Eintrag hat. Das kann der Ehepartner, der Lebensgefährte, ein Elternteil oder ein Kind sein. Ihr Fahrzeug kann als Zweitwagen versichert werden, wenn diese Person bereits ein Kraftfahrzeug besitzt. Sie können dann auch eine Kaskoversicherung, verschiedene Zusatzleistungen und Rabatte in Anspruch nehmen. Sie sollten nicht vergessen, dass diese Person im Schadensfall in eine ungünstigere Schadensfreiheitsklasse eingestuft wird. Die Person kann ihren Schadenfreiheitsrabatt verlieren.

Tipp: Gegen Aufpreis können Sie einen Rabattretter vereinbaren. Verursachen Sie mit Ihrem Fahrzeug einen Schaden, behält die Person, bei der das Fahrzeug versichert ist, ihren Schadenfreiheitsrabatt.

Kfz-Versicherung wechseln trotz Schufa – Darauf müssen Sie achten

Sind Sie mit dem Service Ihres Versicherers unzufrieden oder erhöht der Versicherer die Beiträge, können Sie die Versicherung wechseln. Das ist auch mit einem negativen Schufa-Eintrag möglich. Der Versicherer ist verpflichtet, Beitragserhöhungen anzukündigen. In diesem Fall besteht ein Sonderkündigungsrecht. Ein Sonderkündigungsrecht besteht auch bei der Einstufung in eine ungünstigere Regional- oder Typenklasse, die mit höheren Beiträgen verbunden ist. Möchten Sie Ihre Versicherung trotz Schufa wechseln, müssen Sie einiges beachten. Der Stichtag für den Wechsel ist der 30. November. Sie können jedoch auch schon vorher die Versicherung kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Um einen Anbieter mit günstigen Beiträgen zu finden, nutzen Sie den Versicherungsvergleich. Sie sollten beachten, dass die Beiträge höher ausfallen können, wenn Sie wechseln und ein negativer Schufa-Eintrag vorliegt.

Fazit

Liegt ein negativer Schufa-Eintrag vor, sind Versicherungsgesellschaften zum Abschluss einer Kfz-Haftpflicht verpflichtet. Der Versicherungsschutz kann sich auf das gesetzliche Mindestmaß mit den Mindestdeckungssummen beschränken. Kaskoversicherungen und andere Zusatzleistungen sind bei einem negativen Schufa-Eintrag in der Regel nicht möglich. Vor dem Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung sollten Sie eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen und die Angaben prüfen. Sie sollten den Versicherungsvergleich nutzen, um einen günstigen Anbieter zu finden. Das Fahrzeug darf nur privat genutzt und nur von Ihnen selbst gefahren werden. In Ausnahmefällen kann der Versicherer die Versicherung ablehnen. In diesem Fall können Sie verhandeln, nach einem anderen Anbieter suchen oder das Fahrzeug über eine andere Person versichern.